"Gefahr"

Moderator: suntri

Antworten
ThoSei
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 12
Registriert: 23.11.2012, 20:50

"Gefahr"

Beitrag von ThoSei »

Hallo

Da ich ja einen Kosmos C1 aus den 70ern habe (ich vermute es ist die 2.Auflage) wollte ich mal nachfragen inwieweit der den jetzt wirklich "gefährlich" ist. Wenn ich mich strikt ans Handbuch halte sollte doch nix größeres passieren, oder?
Vorausgesetzt natürlich ich habe eine Schutzbrille auf und mixe nicht x-Substanzen und trinke sie. :wink:

Danke schonmal für ein paar Antworten

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 406
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: "Gefahr"

Beitrag von Wilhelm »

Wie du feststellen wirst bekommst du nicht mehr alle Substanzen die für alle Versuche notwendig wären, der Rest ist harmlos wenn man die Sicherheitshinweise gelesen hat hat und auch befolgt.
Don't Panic :-)

65Mustang
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2018, 12:14

Re: "Gefahr"

Beitrag von 65Mustang »

Hallo Zusammen,

ich kann mich noch gut an den Ärger erinnern den ich mir eingehandelt hatte als ich Chlorgas aus KMnO4 und HCL hergestellt hatte. Meine Eltern waren "not amused". Das ganze Haus roch wie ein Hallenbad :roll:

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Gefahr gebannt

Beitrag von ChemieFreiheit »

Stimmt, damit kann man eine penetrante Geruchsbelästigung machen. Anfangs zog trotz Balkon halt doch etwas ins Wohnzimmer, das reichte :lol:.
Seit ich den Hinweis zu Beginn von Kapitel 11 befolge, ist's aber vorbei mit dem Gestank: Neutralisation mit Antichlor. Ich schalte einfach per Glasrohre ein Probierglas mit der wässrigen Lösung von Natriumthiosulfat nach, als wäre es eine Gaswaschflasche. Dafür nehme ich 3 Spatel Natriumthiosulfat auf ein Probierglas Wasser. Um ganz sicher zu gehen schalte ich noch einen Aktivkohlefilter nach wie es beim C3000 gemacht wird. Dazu wird in die Spritze etwas Watte, dann Aktivkohle, und wieder Watte gefüllt und mit einem durchbohrten Stopfen verschlossen und per Glasrohr angeschlossen. Hier z.B. bei Versuch 81:
IMG_7572.JPG
IMG_7572.JPG (311.03 KiB) 5542 mal betrachtet
IMG_7572.JPG
IMG_7572.JPG (311.03 KiB) 5542 mal betrachtet
Links der Chlorgasentwickler mit Messröhre als Bürette (Glasperle im Gummischlauch) für die HCl. In der Fixiersalzlösung fällt kolloidaler Schwefel aus, daher die gelb-grüne Färbung. Man sollte nur 1 Spatel KMnO4 nehmen das reicht völlig um ein Probierglas voll Chlor zu bekommen.

Beim herausnehmen des mittleren Probierglases schalte ich die Dunstabzugshaube (mit Kernbohrung zum Balkon) ein.
Gruß,

ChemieFreiheit

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 406
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: "Gefahr"

Beitrag von Wilhelm »

Was ist den das da im Hintergrund? Sieht aus wie ein Magnetrührer mit Heizplatte. Dein Labor hat jetzt dann aber ordentliche Ausmaße angenommen. Für was benötigst du den?

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Kosmos Heimlabor

Beitrag von ChemieFreiheit »

Hi Wilhelm,

zuletzt zur Herstellung von mehreren hundert Millilitern gesättigte Kochsalzlösung als Sperrflüssigkeit für die Chlorversuche in Kapitel 11. Selbst mit dem Rührer dauert das einige Zeit (war es eine halbe Stunde?), das ist schon sehr praktisch. Ich verwendete ihn auch schon mal bei der Restauration eines C1 den ich verkaufte, da trocknete ich das ganze Natriumacetat, das hatte so viel Wasser gezogen dass es durchsichtig war.
Für Versuchsaufbauten verwende ich ihn nicht - da kommen nur Kosmos Chemie Geräte zum Einsatz.

Ausserdem ist es eine sehr schicke Sache und macht ordentlich was her wenn er läuft. Wenn meine Frau in der Küche nebenbei die Rührmaschine am laufen hat und Dinge parallel laufen, macht das auch Eindruck. :lol:

Mein Heimlabor ist beschränkt auf den zu sehenden Schrank. Der ist notwendig um alles abzuschliessen. Die für den C1 zusätzlich benötigten Chemikalien sind nochmals verschlossen in den zwei Medizinschränken. Es bleibt auch dabei, es kommen mir vorerst keine Schliffglasgeräte und Zubehör ins Haus.

Was macht die Chemie bei dir?
Gruß,

ChemieFreiheit

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 131
Registriert: 11.02.2010, 20:21

Re: "Gefahr"

Beitrag von Uranylacetat »

Hallo Oskar,

Dein Labor hast Du gut eingerichtet, klasse... 8) Der Versuchsaufbau zur Chlorgas-Darstellung gefällt mir. Ich habe das Chlor damals einfach halt trocken in Probiergläser eingeleitet und verkorkt. Mit einem Blatt weißen Papier hinter den Gläsern kann man dank der hellgrünen Farbe des Chlors die Befüllung recht gut erkennen... :mrgreen:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: "Gefahr"

Beitrag von ChemieFreiheit »

Danke Jochen! Kaum zu glauben dass du den Füllstand erkennen konntest, das habe ich in den vielen Chlorversuchen die ich dieses Jahr machte noch nie so erkennen können (habe aber auch nicht bewusst darauf geachtet, nur ob es grün wird).
Gruß,

ChemieFreiheit

Elektron
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 17.08.2016, 15:07

Re: Kosmos Heimlabor

Beitrag von Elektron »

ChemieFreiheit hat geschrieben:
26.08.2018, 15:45
Es bleibt auch dabei, es kommen mir vorerst keine Schliffglasgeräte und Zubehör ins Haus.
Ist wahrscheinlich eine sinnvolle Einstellung. Aber Ersatzgläser für die verwendeten Glasgeräte in den Kästen sind wohl davon nicht betroffen.

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 131
Registriert: 11.02.2010, 20:21

Re: Gefahr gebannt

Beitrag von Uranylacetat »

ChemieFreiheit hat geschrieben:
22.08.2018, 22:05
.... mit Messröhre als Bürette (Glasperle im Gummischlauch)...
Genau genommen hast Du einen einfachen Tropftrichter gebaut...
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Bürette

Beitrag von ChemieFreiheit »

Genaugenommen habe ich eine Schlauchbürette gebaut, schau mal in die C1 Anleitung, Seite 116 in der 12.Auflage oder S.103 in der 6. Auflage. Während ich meine Versuche filmte und dokumentierte versprach ich mich glaub ich aber auch mal und nannte das Ding Tropftrichter...
Gruß,

ChemieFreiheit

Benutzeravatar
Uranylacetat
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 131
Registriert: 11.02.2010, 20:21

Re: "Gefahr"

Beitrag von Uranylacetat »

Richtig Oskar, nur hast Du die Schlauchbürette bei der Chlor-Darstellung als "Tropftrichter" für die dossierte Zugabe der Salzsäure verwendet. :mrgreen:

Im C2 ist die Bürette bzw. Meßröhre aus Glas - eine Schlauchbtürette mit Zehntelmilliliter-Teilung der Skala.
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

Benutzeravatar
Wilhelm
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 406
Registriert: 08.01.2008, 20:42

Re: "Gefahr"

Beitrag von Wilhelm »

Was macht die Chemie bei dir?
Leider ist das völlig eingeschlafen und ich kann mich irgendwie nicht aufraffen, muss wohl noch etwas Zeit in's Land gehen, weil, ein paar Ideen hätte ich schon noch :-)

Die Kästen jedenfalls sind ja da und die Rente rückt auch immer etwas näher.

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Aufraffen

Beitrag von ChemieFreiheit »

Hi Wilhelm,

ja das mit dem Aufraffen kenne ich auch wenn ich nicht gerade frei habe. Nach einem anstrengenden Arbeitstag ist es halt angenehmer die Füße hoch zu legen auf der Couch. Einen Ansporn habe ich aber, weil ich mir halt vorgenommen habe alle Versuche des C1 zu machen. Da bin ich aber schon seit Mai 2015 dran!!! :oops:

Jetzt hatte ich einige Zeit frei und konnte viele Versuche machen, gerade mache ich auch Vorbereitungen für V98, der Rührer ist schon seit ca. 9:30 im Einsatz um 150ml gesättigte Kupfersulfatlösung herzustellen. Ich hätte wohl doch weniger Wasser nehmen sollen. Das CuSO4 im C1 reicht eh nicht dafür, ich nahm von meinen Reserven. Aber ich wollte es halt so wie auf der Abbildung machen...
Gruß,

ChemieFreiheit

65Mustang
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2018, 12:14

Re: "Gefahr"

Beitrag von 65Mustang »

Hallo Zusammen,

wenn ich hier so eure Antworten lese, bekomme ich wieder richtig Lust auf einen Chemiekasten. Ich hatte in meiner Jugend einen C1. Mein Vater besorgte mir damals die benötigten Chemikalien und los gings. Bin dann doch sehr schnell von den Standardversuchen abgewichen. Es war doch sehr verlockend Schwarzpulver oder Eisensulfid Stinkbomben u.a. herzustellen. Mir hat der Chemikasten sehr viel Freude bereitet. Noch heute nutze ich die Erfahrungen und Kenntnisse die ich damals gewonnen habe.

Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ChemieFreiheit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 161
Registriert: 26.12.2014, 08:52
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: "Gefahr"

Beitrag von ChemieFreiheit »

65Mustang hat geschrieben:
05.09.2018, 14:54
wenn ich hier so eure Antworten lese, bekomme ich wieder richtig Lust auf einen Chemiekasten. Ich hatte in meiner Jugend einen C1. Mein Vater besorgte mir damals die benötigten Chemikalien und los gings. Bin dann doch sehr schnell von den Standardversuchen abgewichen. Es war doch sehr verlockend Schwarzpulver oder Eisensulfid Stinkbomben u.a. herzustellen. Mir hat der Chemikasten sehr viel Freude bereitet. Noch heute nutze ich die Erfahrungen und Kenntnisse die ich damals gewonnen habe.
Hallo Andreas,

willkommen zurück im Forum!

Gerne helfe ich deinen C1 wieder auf Stand zu bringen und welche Möglichkeiten es gibt, Geruchsbelästigungen bzw. schädliche Dämpfe zu filtern und abzuführen so dass man einfach loslegen kann wenn man Lust hat.
Gruß,

ChemieFreiheit

Antworten

Zurück zu „Kosmos C1“