BC328 als Kapazitätsdiode

Moderator: suntri

Antworten
Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 338
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

BC328 als Kapazitätsdiode

Beitrag von pingi66 »

Hallo in die Philips-Gemeinde,

beim Stöbern im Internet bin ich auf eine Seite gestoßen, bei der LEDs als Varicap benutzt werden. Das Thema hat mich interessiert und so habe ich nach weiteren Beispielen gesucht. Zu finden waren Schaltungen mit Transistoren, Universaldioden, praktisch jedem Halbleiter.

Das musste ich jetzt auch probieren, mein UKW-Pendler (5.04) war ja noch vom Kombiprojekt aufgebaut. Ein grüner BC328 war noch übrig, den ich in Sperrichtung anschloss, also Basis Richtung Batterie Plus, Emitter und Kollektor Richtung Batterie Minus an den Schleifer vom Poti. Ich hatte nur noch ein 100k Poti linear, kein EE-Bauteil, war mir aber egal. Also eingeschaltet - und nach ein wenig Abgleich spielte das Gerät. Ich war begeistert! Der Haken an der Sache war aber, dass ich nur von 94 - 98 MHz tunen konnte. Also musste weiter geforscht werden. Als Einstellmöglichkeiten standen der Schwingkreis-C, die Schwingkreisspule und die PN-Übergänge Basis-Emitter und Basis-Kollektor zur Debatte. Nach einem etwas längerem Abend, hatte ich dann die passende Kombination gefunden. Die Schwingkreisspule wird auf ca. 2,5 cm auseinander gezogen, zum 10 pF Schwingkreis-C kommen noch 22 pF dazu und vom BC328 nehmen wir nur die Basis-Kollektor-Strecke. Damit ist es tatsächlich möglich, den kompletten UKW-Bereich von 87,5 - 108 MHz abzudecken - allerdings nur, wenn die Batterien voll sind, sonst fehlen die oberen Frequenzen.

So sieht das jetzt aus:
BC328 als Varicap.jpg
BC328 als Varicap.jpg (509.38 KiB) 6960 mal betrachtet
BC328 als Varicap.jpg
BC328 als Varicap.jpg (509.38 KiB) 6960 mal betrachtet
Es ist ein wenig chaotisch, aber ich denke, das Entscheidende ist zu erkennen :D


Zum Nachbau gibt es natürlich den Bauplan dazu:
FM_BC328_2StufenNF_Bauplan.pdf
(27.3 KiB) 237-mal heruntergeladen
FM_BC328_2StufenNF_Bauplan.pdf
(27.3 KiB) 237-mal heruntergeladen
Den Bauplan hätte man bestimmt besser aufäumen können, aber da fehlte mir ein wenig die Motivation :(

Der mit Rx bezeichnete Widerstand hat bei mir einen Wert von 22 k und erfüllt folgenden Zweck: Das Poti ist linear, die Kapazitätskurve des BC328 aber bei kleinen Spannungen steil und bei hohen Spannungen flach. Das hatte zur Folge, dass fast das ganze Band auf 100 ° Drehwinkel zusammengestaucht war. Der 22 k Widerstand krümmt die Potikurve und bei Mittelstellung hören wir jetzt auf 98 MHz NDR1. Der Widerstand sollte ca. 20 % vom Poti betragen, das hat bei mir die beste Frequenzverteilung ergeben.


Vielleicht hat ja jemand Lust, das auch einmal auszuprobieren. Über Rückmeldungen und Anregungen würde ich mich sehr freuen!

Grüße
Sven

Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 338
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: BC328 als Kapazitätsdiode, neuer Bauplan

Beitrag von pingi66 »

Hallo zusammen,

es hat etwas gedauert, aber jetzt ist der aufgeräumte Bauplan für den 5.04-Empfänger mit dem BC328 als Varicap fertig:
FM_BC328_3StufenNF_Bauplan.pdf
(23.62 KiB) 253-mal heruntergeladen
FM_BC328_3StufenNF_Bauplan.pdf
(23.62 KiB) 253-mal heruntergeladen
Als Poti zur Abstimmung habe ich ein 47k-Exemplar eingesetzt gehabt, deshalb war mein Rx = 10k.

Der Empfänger funktioniert mit dem BC328 ohne Probleme, allerdings lässt sich der komplette UKW-Bereich nur bei vollen Batterien durchstimmen.

Vielleicht hat ja jemand Lust, dieses Gerät mal nachzbauen. Über Rückmeldungen würde ich mich dann sehr freuen.

Viele Grüße
Sven

Benutzeravatar
Ingo63
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 615
Registriert: 25.12.2012, 19:05
Wohnort: Kaltenkirchen SH

Re: BC328 als Kapazitätsdiode

Beitrag von Ingo63 »

Hallo Sven,
das werde ich mal auf eine Platine ausprobieren :lol:
Wenn sie funzt nehme ich sie in Suntris-Wunschplatinen auf.
Hier das Layout:
UKWPing66Top.JPG
UKWPing66Top.JPG (192.69 KiB) 2878 mal betrachtet
UKWPing66Top.JPG
UKWPing66Top.JPG (192.69 KiB) 2878 mal betrachtet
UKWPing66Bottom.JPG
UKWPing66Bottom.JPG (143.92 KiB) 2878 mal betrachtet
UKWPing66Bottom.JPG
UKWPing66Bottom.JPG (143.92 KiB) 2878 mal betrachtet
Bei den Bauteilewerten bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Schaltplan nach deiner Vorlage folgt.
MfG
Ingo
_____________________________________________________________________________
Und werft nie ein Q wenn ihr die Folgen nicht abschätzen könnt ( frei nach Douglas Adams ).

Benutzeravatar
pingi66
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 338
Registriert: 28.11.2015, 21:06
Wohnort: Wolfsburg

Re: BC328 als Kapazitätsdiode

Beitrag von pingi66 »

Hi Ingo,

erstmal super, dass Du das Layout so schnell umgesetzt hast, wenn auch mit einigen Modifikationen zu meinem Vorschlag.

Eine Sache finde ich nicht so glücklich:
Das Poti für die Rückkopplung würde ich lieber außerhalb der Platine lassen, da man es für jeden Sender neu einstellen muss. Wenn das Poti direkt neben dem Schwingkreis sitzt und man mit der Hand in die Nähe kommt, wird es schwierig die richtige Einstellung zu finden.

Eine andere Sache wird aber nicht funktionieren:
Der 1k5-Widerstand sollte eigentlich als Vorwiderstand zur Spannungs-Stabi mit einem BC328 sein, so dass die Schaltung auch bei schwankender bzw. sinkender Batteriespannung fest auf ca. 7,5V läuft. Du hast jetzt aber eine 1N4148 in Durchlassrichtung eingebaut, damit muss die Schaltung mit 0,6 - 0,7V auskommen, was sie aber garantiert nicht macht 8) Da müsste ein zweiter BC328 anstelle der Diode hin und zwar die Basis an die Anode und der Emitter an die Kathode.

Sorry wenn ich meckern muss, aber so wird die Schaltung nicht laufen können.

Grüße und Dank
Sven

Antworten

Zurück zu „Anleitungen, Experimente, Fehlerbehebung, eigene Schaltungen“